Suche
Stethoskop
Multiple Sklerose im Alltag

Für Umbauten innerhalb der eigenen vier Wände, die Menschen mit Multipler Sklerose barrierefreies Wohnen ermöglichen sollen, gibt es verschiedene Förderprogramme.

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose im Alltag

Durch die zunehmenden und/oder schubweise eintretenden Funktionsausfälle des Körpers stehen Patienten mit Multipler Sklerose häufig vor vielen Problemen im Alltag. Für viele wird z. B. barrierefreies Wohnen wichtig oder die Fahrt mit dem eigenen Auto zum Problem.

Sport bei Multipler Sklerose

Wenn man an Multipler Sklerose erkrankt ist, ist es wichtig, durch ausreichend Sport die verbliebenen körperlichen Ressourcen zu stärken und möglichst lange zu erhalten. Die erhöhte Körpertemperatur kann die Symptome kurzfristig leicht verstärken, was Betroffene aber nicht davon abhalten sollte, sich regelmäßig zu bewegen. Allerdings sollte man sich von Fachleuten, z. B. dem Hausarzt, dem Neurologen oder einem Physiotherapeuten beraten lassen, welche Sportart für die eigene Verfassung die geeignete ist. Auch Sportmediziner wissen hier unter Umständen Rat. Es gibt spezielle Übungen, die gezielt konkrete Ressourcen der Beweglichkeit fördern. Sport kann nicht nur einen positiven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System haben, sondern auch auf das Immunsystem, welches bei Multipler Sklerose eine große Rolle spielt. Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft e. V. hat unter dem Motto Die DMSG BEWEGT! Informationen speziell zu Sport bei Multipler Sklerose zusammengestellt.

Kinderwunsch bei Multipler Sklerose

Patienten mit Multipler Sklerose müssen in der Regel nicht auf die Erfüllung ihres Kinderwunsches verzichten. Eine Schwangerschaft führt bei einer Frau mit Multipler Sklerose in der Regel nicht zu Problemen in Bezug auf die Erkrankung. Mediziner beobachten sogar, dass Schwangere, vor allem in den beiden letzten Schwangerschaftsdritteln, vor Schüben teilweise geschützt sind. In den ersten drei bis sechs Monaten nach der Geburt können Schübe aber verstärkt auftreten.

Da für die Entwicklung von Multipler Sklerose zumindest teilweise eine erbliche Veranlagung verantwortlich gemacht wird, erhöht ein betroffener Elternteil unter Umständen das Risiko für das Kind, ebenfalls an Multipler Sklerose zu erkranken. Das Risiko ist allerdings meist nur leicht erhöht. Sind beide Eltern an Multipler Sklerose erkrankt, steigt das Risiko, eine Veranlagung für die Erkrankung an das Kind weiterzugeben.

Für den Zeitpunkt einer Schwangerschaft ist es wichtig, dass der letzte Schub schon eine Weile zurückliegt und generell keine erhöhte Schubfrequenz vorliegt. Während einer Schwangerschaft können unter Umständen bestimmte Medikamente zur Behandlung nicht weiter verabreicht werden. Dies sollte man im Vorfeld mit seinem Arzt besprechen.

Multiple Sklerose im Alltag: Barrierefreies Wohnen bei Multipler Sklerose

Wer bei Multipler Sklerose über barrierefreies Wohnen nachdenkt, aber seine eigenen vier Wände nicht verlassen möchte, steht vor der Aufgabe, den Wohnraum umzugestalten. Für den Umbau und die entsprechenden Maßnahmen gibt es verschiedene Förderprogramme:

  • Wenn man eine Pflegestufe hat, kann man bei der Pflegeversicherung einen Zuschuss von bis zu 4.000 Euro pro Patient mit Pflegestufe beantragen.
  • Fast alle Bundesländer in Deutschland haben Förderprogramme für den Wohnungsbau eingerichtet. Dabei kann man möglicherweise Zuschüsse bekommen, oder auch ein Darlehen. Die Förderung ist – je nach Bundesland – an verschiedene Voraussetzungen gebunden.
  • Die Träger für berufliche Rehabilitationen gewähren unter Umständen Zuschüsse für barrierefreie Umbauten am Arbeitsplatz oder im Bereich des Eingangs der Wohnung. Dies gilt z. B. auch für Hublifte oder kleine Aufzüge.

Autofahren bei Multipler Sklerose

Viele Menschen mit Multipler Sklerose möchten das Autofahren nur ungern aufgeben. Wer unsicher ist, ob er noch die Fahrtauglichkeit besitzt, kann dies klären lassen. Denn bei einem Unfall kann es bei unklarer Fahrtauglichkeit Probleme geben. Es gibt Fachärzte für Verkehrsmedizin, die verkehrsmedizinische Gutachten erstellen können. Die Ergebnisse sind an die Schweigepflicht gebunden. Menschen mit Multipler Sklerose haben darüber hinaus die Möglichkeit, das eigene Auto durch spezielle Fahrzeugumbauten an die eigenen Bedürfnisse anpassen zu lassen.

 

Fedor Singer

Informationen unter www.edag-rollstuhl-ladehilfe.de.


Unabhängig bleiben mit der Rollstuhlverladung von EDAG.